Skip to main content

Die ersten Musikinstrumente weltweit

Archäologische Funde auf der ganzen Welt belegen es: Schon immer gehörte Musik zum menschlichen Leben dazu. Die ältesten Musikinstrumente sind knapp 45.000 Jahre alt. Sie stammen dabei aus einer Zeit, die keine Schrift kannte. Doch die prähistorischen Musikinstrumente zeigen, dass Klänge und Töne schon den Alltag des Menschen prägten, als noch Mammuts durch Europa wanderten.

Naturstoffe als Grundlage für den Instrumentenbau

Prähistorische Instrumente wurden aus vielerlei Materialien hergestellt. Als Werkstoffe für die allerersten Klangerzeuger dienten Dinge des alltäglichen Lebens. Materialien, die leicht zugänglich waren und die als Abfallprodukte bei der Beschaffung von Nahrungsmitteln entstanden, bildeten die Ausgangsstoffe. Steine und Knochen bildeten die Grundlage für den Instrumentenbau. Diese Naturstoffe wurden für die Musikinstrumente verwendet, einfach weil sie bestimmte Töne und Geräusche bei der Benutzung von sich gaben. Diese Klänge fanden die prähistorischen Menschen interessant und perfektionierten die Bearbeitung der Materialien im Laufe der Jahrtausende. Im Mesolithikum, als die Menschen lernten, Ton herzustellen und Metalle zu gebrauchen, wurden auch diese Werkstoffe zum Instrumentenbau benutzt.

Zwei Arten der Klangerzeugung: ideophon und aerophon

Charakteristisch für prähistorische Musikinstrumente ist die Art und Weise der Klangerzeugung. Unterscheiden lassen sich zwei Hauptformen: Idiophone erzeugen den Ton selbst, indem man auf ihnen trommelt, ratscht oder rasselt. Grabungen in Nordamerika brachten zum Beispiel Musikinstrumente zu Tage, die mit heutigen Perkussionsinstrumenten verwandt sind. Aber auch Rentiergeweihe konnten als Trommel dienen. Aerophone sind die zweite Gruppe, die aber durch Lufteinwirkung zum Klingen gebracht werden. Hierzu zählen Flöten aus Vogelknochen oder Mammut-Stoßzähnen. Hinzu kommen noch eine Vielzahl von Pfeifen und Hörnern, die beispielsweise bei magischen Zeremonien eingesetzt wurden.

Die Geburt der Sprache aus dem Geist der Musik

Es kann kein Zufall sein, dass die frühesten Musikinstrumente just in dem Moment in der menschlichen Geschichte auftauchten, als der Mensch auch anfing zu sprechen. Töne und Geräusche, die er in der Natur wahrnahm, versuchte er nachzumachen. Die allerersten Instrumente waren Teil seiner naturverbundenen Welt, als Rohstoff und im Dienste magischer Praktiken. Für den prähistorischen Menschen, der sich im Einklang mit der Natur befand, war Musik ein essenzieller Bestandteil seines Lebens.


Ähnliche Beiträge